TRENDMARKETING

"Die Welt verändert sich, die Menschen verändern sich - also müssen sich auch Marketing und Marke verändern."

Unser Ansatz bei KIM ist einzigartig. Wir beraten unsere Partner ganzheitlich und verbinden in der Markenführung die zwei Themen Trendmarketing und Neuromarketing. So entsteht ein Marketing, welches zeitgemäß und trotzdem zukunftsfähig, modern und trotzdem authentisch sowie schlussendlich genau auf die Bedürfnisse der Kunden und Zielgruppen ausgerichtet ist.

Das besondere am Trendmarketing ist, sich den Veränderungen in der Gesellschaft bewusst zu werden und diese gezielt in die eigene Marketingstrategie einzuarbeiten. Was gestern noch wie Science Fiction wirkte, ist heute schon fast wieder außer Mode.

Der Einbezug der aktuellen Megatrends stellt die perfekte Ergänzung zum Neuromarketing – also der bewussten Ansprache der unterbewussten Bedürfnisse der Zielgruppen dar. Wir helfen, die Zielgruppen besser zu verstehen und sie so gezielter anzusprechen.

Im Marketing müsste es heißen: Verstehen ist Macht, erst wenn man die Bedürfnisse und Interessen der Gemeinschaft versteht, kann man sie durch gutes Marketing ansprechen. 

DIESE GESELLSCHAFTLICHEN MEGATRENDS WERDEN VON UNS IN EURER MARKETING EINGEARBEITET:

NACHHALTIGE
GESELLSCHAFT

Wir stecken mitten im Wandel. Ein Wandel, der unsere Gesellschaft ähnlich stark verändern wird, wie die ‘Industrielle Revolution’. Die neue Revolution, hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft, nimmt Einfluss auf jeden Bereich unseres Lebens. Unsere Arbeitswelt, unsere Ernährung und Gesundheit, die Politik und Kultur, natürlich auch der Sport. 

Der Megatrend  “Nachhaltigkeit” ist auch in sich nachhaltig. Er wird bleiben, sich stetig ausbreiten und wandeln. Wenn ein Unternehmen oder Verein das unterschätzt oder sogar ignoriert, werden sich die Zielgruppen abwenden und nicht wiederkehren. Stellt man sich markentechnisch allerdings so auf, dass der Trend das unternehmerische Handeln und die Außendarstellung beeinflusst, kann man sich die Veränderungen zu Nutze machen.

GESUNDE
GESELLSCHAFT

Die (eigene) Gesundheit ist ins Zentrum unseres eigenen Handeln gerückt. Gezielt versuchen wir Menschen, durch Sport, Ernährung, medizinische Unterstützung und einen gesunden Lebensstil, aber auch durch mentale Fitness ein gesundes Leben zu führen. Auch der medizinische Fortschritt und die Alterung der Gesellschaft fördert diesen Trend. 

Der Megatrend “Gesundheit” ist gleichbedeutend mit einem hohen Selbstwert- und Lebensgefühl. Gelingt es einer Marke, diese Werte zu integrieren und authentisch zu repräsentieren, ist es möglich, eine hohe, nachhaltige Bindung zwischen Zielgruppe und Unternehmen zu entwickeln.

 

 

MULTIMOBILE
GESELLSCHAFT

Mobilität war seit jeher ein wichtiger Baustein unseres gesellschaftlichen Wandels. Durch den Einfluss anderer Trends wie der “Nachhaltigkeit” verändert sich unsere Mobilität nachhaltig. Züge erfahren eine Renaissance, örtlicher Nahverkehr gewinnt an Bedeutung, alternative Fortbewegungsmittel und -Angebote entwickeln sich rapide. Automobilität und Flugverkehr hingegen müssen sich hin zu einer nachhaltigeren Fortbewegung wandeln. 

Dieser Trend birgt große Risiken für Unternehmen. Ebenso für den Sport. Sich hiermit in der Markenarbeit zu beschäftigen kann hingegen zu einer positiven Verbindung zu Zielgruppen, Partnern und Mitarbeitern führen.

PLURALISTISCHE
GESELLSCHAFT

Geschlechterstereotype, ethnisches oder religiöses “Schubladendenken” und ähnliche,  traditionelle Rollenverteilungen verlieren zunehmend an Kraft. Dieser längst überfällige Wandel zum Aufbruch solch verkrusteter Denkstrukturen unserer Gesellschaft wird zwar noch viel Zeit und Aufwand benötigen, ist aber – zum Glück – nicht mehr aufzuhalten. 

Ähnlich wie der Trend “Nachhaltigkeit” wird dieser Wandel in Gesellschaft, Medien und allen Lebensbereichen aggressiv diskutiert und voran getrieben. Ihn zu ignorieren gefährdet den Fortbestand jedes Unternehmens, jeder Sportorganisation. Über die eigene Marke lässt sich aber darstellen, wie man selbst diesen Wandel aufgreift und fördert, was zu einer Steigerung der positiven Wahrnehmung der eigenen Marke und Angebote führt.

VITAL ALTERNDE
GESELLSCHAFT

Unsere Gesellschaft altert ständig, insbesondere in Deutschland. Sie altert aber einhergehend mit Stil, Vitalität und Lebenslust. Es benötigt einen Wandel der Wahrnehmung des Alters und – in allen Lebensbereichen – neue Angebote und sozial veränderte Wahrnehmungen. 

Die alternde Gesellschaft und demographischen Veränderungen stellt unser Leben vor enorme Herausforderungen, gleichzeitig ist die so genannte Silver Society aus diversen Gründen wie Kaufkraft und ihrem Wunsch nach Lebensqualität eine hoch interessante Zielgruppe. Diese gilt es über die eigene Marke nicht nur anzusprechen, sondern auch langfristig an das eigene Angebot zu binden und ihren veränderten Bedürfnissen gerecht zu werden.

VERNETZTE
GESELLSCHAFT

Rund 160 Jahre nach der Bell’s Erfindung des Telefons ist die – in erster Linie digitale – Vernetzung nicht mehr wegzudenken. Sie stellt ein zentrales Grundprinzip unseres Lebens dar und greift in jeden unserer Lebensbereichs direkt ein. Die größten Unternehmen unserer Zeit beschäftigten sich mich digitalen Netzwerken und der Trend hin zur vollständigen Vernetzung auch in Gesundheit, Mobilität und Zwischenmenschlichkeit nimmt weiter an Geschwindigkeit zu. 

Dies stellt unsere Partner vor enorme Herausforderungen, bietet aber ebenso größtmögliche Chancen. Der Markentransport, die Angebotskommunikation sowie die gesamte  Außendarstellung, aber auch das Verständnis der eigenen, internen Arbeitsstruktur, all diese Bereiche lassen sich durch die digitale Vernetzung neu aufstellen.  

STÄDTISCHE
GESELLSCHAFT

Urbane Herausforderungen wie soziale Spannungsfelder, infrastrukturelle und verkehrspolitische Entscheidungen oder auch das Arbeiten in Zeiten von Homeoffice und “open Offices” verändern unsere Stadtbilder nachhaltig. Auch Nachhaltigkeit selbst ist hier ein wesentlicher Treiber des Wandels. 

Durch die Veränderungen in den Städten verändern sich auch deren Bewohner. Vereine und Unternehmen stehen vor der Aufgabe, diese Personengruppen weiter für sich und die eigenen Werte, Produkte und Dienstleistungen zu gewinnen. Hier hilft der Blick in die Zukunft und das Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen, um sich in den Herausforderungen der Zukunft nicht zu verlieren.

MODERNE ARBEITS-
GESELLSCHAFT

Digitalisierung, Work Life Ballance, Home Office, veränderte Arbeitsstrukturen, völlig neue Arbeitsfelder. Ein Überangebot von Akademikern, eine Generation, die wunschlos und ohne Geduld aufwächst. Und Unternehmen, die sich einer völlig neuen Herausforderung stellen müssen. Nicht der Arbeitgeber, sondern der Arbeitnehmer hat die Macht der größeren Nachfrage.

Wo bleibt hier die Loyalität, wo findet man verlässliche Mitarbeiter, die Treue und Loyalität groß schreiben? Wie schafft man es als Unternehmen, den völlig neuen Anforderungen an die Arbeitgeber gerecht zu werden, ohne sich zu verbiegen. Die Antwort auf diese Fragen findet man im Blick auf die kommenden Veränderungen und im Zauberwort ‘Employer Branding’. 

WISSENS-
GESELLSCHAFT

Wissen ist überall. Wissen ist jederzeit zugänglich. In einer Welt von Datenbanken, Foren und den schier unerschöpflichen Mengen an Informationen im worldwideweb erscheint der alte Spruch, “Wissen ist Macht”, an Wert verloren zu haben. Doch ist das wirklich so. Ist alle Information, die das Leben wesentlich beeinflusst, auch wirklich wahr, auch wirklich Wissen? 

In Lifelong Learning, der Fähigkeit, Fakten von Unwahrheiten zu trennen und das zugängliche Wissen wirklich umsetzbar zu machen, liegt eine völlig neue Welt, welche wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft hat. Sich diese Trends zunutze zu machen ist im Marketing der Zukunft ein zentrales Gut, welches Unternehmen und Sportorganisationen für sich einsetzen können.

GLOBALISIERTE
GESELLSCHAFT

Die Welt wächst unaufhaltsam zusammen. Neue Sprachen, neue Kulturen, neue Gewohnheiten treffen bei den eigenen Kunden aufeinander. Im besten Falle führt eine globalisierte Welt zu einer weltweiten Solidaritätsbewegung. im schlechtesten Falle zu neuen Spannungen, Herausforderungen und unüberwindlichen Grenzen. Auch ist die Globalisierung Fundament und Motor der aktuellen, wirtschaftsgeprägten Weltordnung.

In einer Welt voller Vernetzung und viralen Verbindungen und einer dynamischen Welt voller Wandel, welcher durch die enge Verzahnung der globalisierten Wirtschaft durchaus fragil und anfällig für Stillstand ist, gilt es für Unternehmen, die Übersicht zu behalten, die richtigen Zielgruppen zu wählen und diese gezielt und ohne Ressourcenverlust anzusprechen. Dies gelingt durch Branding und eine geplante, strukturierte Ansprache. 

SICHERHEITSORIENTIERTE GESELLSCHAFT

Sicherheit und der Drang nach Stabilität ist allgegenwärtig. Im Gegensatz zu früher hat ein Gefühl von Sicherheit aber an Komplexität und Dynamik zugenommen. In einer digitalen Welt voller Gefahren für den Datenschutz und das eigene, individuelle Leben sowie in einer Welt voller Einfluss durch Unternehmen und Organisationen strebt der Mensch schon fast krankhaft nach Sicherheit, obwohl er sich selbst durch einen ständigen Wechsel und eine hohe Lebensdynamik immer wieder in neue, riskante Lebensbeziehungen wirft. 

Ob gegenüber den eigenen Kunden, Mitarbeitern, Partnern oder anderen Interessengruppen, es ist von zentraler Wichtigkeit für ein Unternehmen oder einen Club, die Themen Sicherheit, Stabilität und Halt in das eigene Handeln sowie das eigene Marketing zu integrieren. Auch hier hilft das Wissen über den Wandel der Gesellschaft sehr, um besser mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen zu können.

INDIVIDUALISIERTE GEMEINSCHAFT

Individuen im Zusammenspiel. Globalisierte Gemeinschaften, die die persönliche Entwicklung nicht beschränken sollen. Ein Pluralismus, der sich auch in der Entfaltung enormer gesellschaftlicher Kraft und einer klaren Kommunikation der eigenen Denkweisen und Werte ausdrückt. Individuen, die sich in Wort, Mode, Auftreten, in sozialen Netzwerken ebenso wie im “real life” deutlich ausleben und darstellen. All das stellt Anbieter vor große Herausforderungen.

Diese Individuen sind potentielle Kunden, Partner oder Mitarbeiter und müssen in ihrer Individualität und ihren persönlichen Wertewelten angesprochen und angenommen werden. Hier hilft die unterbewusste Ansprache durch den Aufbau und Ausdruck eigener (Marken-)Werte, die zu einer Akzeptanz und Bindung zwischen den Akteuren der Gesellschaft und der Unternehmen oder Vereine führen sollen. Ein stetiger Wandel auf Basis eines stabilen Wertefundaments ist hier unumgänglich.