NEUROMARKETING

"Durch Neuromarketing können wir gemeinsam mit unseren Partnern deren Fans, Kunden und Mitarbeiter dort ansprechen, wo sie sich nicht wehren können: in deren Unterbewusstsein. "

Unser Ansatz bei KIM ist einzigartig. Wir beraten unsere Partner ganzheitlich und verbinden in der Markenführung die zwei Themen Trendmarketing und Neuromarketing. So entsteht ein Marketing, welches zeitgemäß und trotzdem zukunftsfähig, modern und trotzdem authentisch sowie schlussendlich genau auf die Bedürfnisse der Kunden und Zielgruppen ausgerichtet ist.

 

Tool des Marketings. Wir Gemeinsam mit unseren Partnern können wir so Kunden deutlich günstiger und vor allem effektiver für Produkte gewinnen und sie an unsere Partner binden. Und das Beste: dies gelingt ebenso bei der Neugewinnung und Bindung von Mitarbeitern!

90 %

Aller Kaufentscheidungen werden 

emotional getroffen.

"Mit KIM zu arbeiten ist nicht nur effektiv, sondern macht auch noch unfassbar viel Spaß."

Melanie Hechtl Möbel Grollmus
Client Image

Durch die folgenden drei Schmiedeschritte optimieren wir jeden Marketingplan durch Neuromarketing, egal ob Club, Verband, Unternehmen oder Person.

DIE EMOTIONALEN KUNDENBEDÜRFNISSE TREFFEN.

Die innersten Wünsche der Kunden und Mitarbeiter blieben oft verborgen. Wir identifizieren diese, richten darauf die Marketingstrategie ab und schaffen so einen emotionalen Burggraben zwischen den Partnern und Konkurrenten.

1

2

DIE TOUCHPOINTS EMOTIONAL AUFLADEN

Alle Berührungspunkte werden konsequent auf das emotionale Markenerlebnis ausgerichtet. So brennen wir unsere Partner tief ins Hirn der Zielgruppe.

ALLE SINNE WERDEN KONSEQUENT EINGESETZT

Die Zielgruppen werden die Marke schmecken, sehen, riechen, hören und – vor allem – fühlen. Dies nennt man multisensuale Ansprache. Und damit lässt sich jeder Mensch begeistern. Versprochen!

3

Warum wir das alles in unseren Vorträgen und Workshops oft "Steinzeit-Marketing" nennen?

13.000 Werbereize täglich pro Person – ganz im Gegensatz zur Steinzeit werden wir heutzutage von Werbebotschaften völlig überflutet. So gibt es jährlich alleine 2 Millionen Werbespots und die sozialen Medien sind ebenso voller Anzeigen und Werbung. Es wird für Unternehmen zunehmend schwieriger, den Konsumenten zu erreichen, seine Aufmerksamkeit zu gewinnen und ihn zu begeistern.


Unser Gehirn wiederum hat sich – vor allem im so genannten Lymbischen System – seit der Steinzeit wiederum so gut wie gar nicht verandert. Bei der Wahrnehmung vo externen Signale aus der Umwelt ebenso wie bei der emotionalen Verarbeitung der Reize, Erfahrungen und Emotionen. Das lässt Tisch durch Neuromarketing für sich nutzbar machen. Sprechen wir also de Fred Feuerstein in uns an, sind wir einfach viel erfolgreicher in Ansprache und Wirkung. Und sogar in der Wahrscheinlichkeit, Aufmerksamkeit zu bekommen.

Hinzu kommt: Über 90% unserer Entscheidungen werden jedoch unbewusst getroffen. Dieser Einfluss des Unbewussten ist vor allem beim Einfluss von Werbung auf den Kunden von extremer Bedeutung. Und da wir durch Neuromarketing – wie eben festgestellt – in das Unterbewusste vordringen können, versteckt sich hier die ganze Magie der Methodik und der Grund, wieso wir die Kunden dort erreichen, wo sie sich nicht wehren können: im Bauch und im Herzen!

Vielleicht noch ein paar Beispiele?